Wohn- und Betreuungsformen

Betreuung in eigener Wohnung

Wie unter der Rubrik "Ambulant Betreutes Wohnen" beschrieben, unterstützt das Ambulant Betreute Wohnen ihre Klienten in ganz unterschiedlichen Bereichen. Diese Unterstützung findet in der Regel in der eigenen Wohnung statt. Manchmal kommt es vor, dass ein Klient umziehen muss oder nach längerem Klinikaufenthalt noch keine eigene Wohnung hat. Dann hilft das Ambulant Betreute Wohnen auch bei der Wohnungssuche bzw. der Organisation eines Umzugs.

WGs

Möchte ein Betreuter gerne mit anderen Menschen in einer Wohngemeinschaft wohnen, oder dort erste Erfahrungen für das selbständige Wohnen sammeln, unterstützt das ABW bei der Suche nach einer für die Bedürfnisse zugeschnittenen Wohnung sowie geeignete Mitbewohner. Der Förderkreis Psychische Gesundheit hat außerdem selbst mehrere Wohnungen angemietet sowie ein Haus gekauft. In den Räumlichkeiten befinden sich Wohngemeinschaften von 2-7 Personen. Hier werden durch den Umzug in eine eigenständige Wohnung immer mal wieder Plätze frei, die dann von neuen Klienten in Anspruch genommen werden können.

Wohnprojekt

Seit dem 01.07.2015 betreibt der Förderkreis Psychische Gesundheit in Zusammenarbeit mit der Arnsberger Wohnungsbaugenossenschaft ein neues Wohnprojekt in Arnsberg. Eine Doppelhaushälfte mit fünf Wohnungen sowie einer Wohnung, die zu Gemeinschaftsräumen und Büro umgebaut wurde, konnte durch den Förderkreis Psychische Gesundheit von der Wohnungsbaugenossenschaft angemietet werden. Die Einzelwohnungen sind gegenwärtig an fünf Bewohner weitervermietet. Durch die tägliche Anwesenheit von Betreuern steht den dennoch selbständig lebenden Betreuten in einem hohen zeitlichen Umfang ihr Ansprechpartner zur Verfügung.

Bericht aus Westfalenpost vom 14.November 2015

Wohn- und Betreuungsformen